Patienten Bewertungen
Frühbehandlung
Frühbehandlung bei Kindern

Frühbehandlung bei Kindern

Bei extremen Zahnfehlstellungen können bereits bei kleinen Kindern präventive Maßnahmen notwendig sein. Erste Fehlstellungen können sich beispielsweise schon bevor die ersten Milchzähne durchbrechen zeigen, Fehlstellungen die sich auch im späteren Erwachsenengebiss zeigen würden. Neben den schiefen Zähnen kann es auch zu Sprachfehlern und Einschränkungen der Kau- und Beißfunktion kommen.

Zu den wichtigsten Instrumenten der Frühbehandlung des Kindes gehören Lückenhalter und Mundvorhofplatten. Dabei sind Lückenhalter, insbesondere bei zu frühem Milchzahnverlust, sinnvoll, um zu verhindern, dass sich Milchzähne in einer Zahnlücke verschieben. Lückenhalter in Form von künstlichen Zähnen schränken dabei die Kau- und Beißfunktion nicht ein und sind auch optisch nicht auffällig.

Mundvorhofplatten können dabei schädliche Angewohnheiten, wie beispielsweise das Daumenlutschen, Nägelkauen, infantiles Schlucken oder Lippensaugen verhindern und somit schwere Fehlstellungen im Milchgebiss vorbeugen. Auch kann die Mundvorhofplatte dabei helfen, Kindern Schnuller abzugewöhnen.

Im Gegensatz zur Frühbehandlung mit Mundvorhofplatten, kann in besonderen Fällen (z.B. Kreuzbiss) auch eine aktive Behandlung in frühem Alter sinnvoll sein.

Falls bei Ihrem Kind schon früh Korrekturen nötig sind, sprechen Sie uns an. Es ist wichtig, dass das Gebiss unter regelmäßiger kieferorthopädischer Beobachtung steht, da es sich in diesem Alter schnell entwickeln kann.
Zurück zur Übersicht
Häufige Fragen
Kieferorthopädischer Notdienst
auf Ihren Anruf
(06078) 969 21 44

auf Ihren Besuch